Allgemeine Geschäfts- und Teilnahmebedingungen der Lorke Entertainment GmbH

 

1 Vertragsschluss

(1) Mit der Bestätigung der Buchung durch die Lorke Entertainment GmbH ist ein verbindlicher Vertrag zustande gekommen.

(2) Die Buchung kann vom Kunden ganz oder teilweise bis spätestens sieben Tage vor dem Veranstaltungstermin ohne Angabe von Gründen widerrufen werden. Der Widerruf kann entweder per Post an, LASERPLEX Düsseldorf, Kölner Landstraße 30, 40591 Düsseldorf  oder per Email an info@laserplex-duesseldorf.de erfolgen. Für die Einhaltung der Widerrufsfrist ist der Tag des Zugangs des Widerrufs entscheidend. Für Stornierungen außerhalb dieser 7-Tage-Frist wird der volle Preis fällig und gebucht.

 

2 Minderjährige

(1) Die Teilnahme an ein Spiel ist Personen unter zehn Jahren nicht gestattet. Personen zwischen 10 und 12 Jahren ist die Teilnahme nur in Begleitung eines Bevollmächtigten gestattet. Personen zwischen 13 und 14 Jahren benötigen die Einwilligung eines Erziehungsberechtigten.

(2) Die Erfüllungsgehilfen der Lorke Entertainment GmbH übernehmen nicht die Aufsichtspflicht für minderjährige Teilnehmer.

 

3 Eintrittspreise

(1) Der Eintrittspreis wird bei Vertragsschluss sofort fällig und ist vor Spielbeginn an unserer Kasse zu entrichten.

(2) Angebote, Rabatte und Aktionen sind nicht miteinander kombinierbar. Dem Kunden wird jedoch der für ihn günstigste Rabatt gewährt, wenn mehrere Rabatte gleichzeitig möglich wären.

 

4 Spinde

Die zur Verfügung gestellten Spinde sind ausschließen während des Aufenthalts zu verwenden. Jeder Spind wird bei Schließung der Arena geöffnet und geleert.

 

5 Spielbedingungen

(1) Aufgrund des Vertragsschlusses sind die Teilnehmer berechtigt, das Spielgerät innerhalb des gebuchten Zeitraums, der Spielregeln und unter Beachtung der Anweisungen des Personals zu nutzen.

(2) Der Veranstalter ist berechtigt  nicht voll besetzte Spiele mit Spielern aufzufüllen.

(3) Der Veranstalter behält es sich vor, Kunden die gegen die geltenden Spielregeln oder die Anweisungen des Personals verstoßen vom Spiel auszuschließen und gegebenenfalls Hausverbot zu erteilen.

(4) In der Arena ist das Tragen von Militärkleidung, der Körperkontakt sowie das Rennen, das Hinlegen, das klettern auf den Hindernissen und das beleidigen anderer Mitspieler untersagt.

(5) Das spielen unter Alkohol- oder Rauschmitteleinfluss ist untersagt. Das Personal entscheidet nach Ermessen über den Ausschluss vom Spiel.

 

6 Haftungsbeschränkung

(1) Die Lorke Entertainment haftet nicht für Schäden von Kunden oder Teilnehmern. Dies gilt nicht für eine Haftung wegen Verstoßes gegen eine wesentliche Vertragspflicht und für eine Haftung wegen Schäden des Mitglieds aus einer Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit sowie ebenfalls nicht für Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung von den gesetzlichen Vertretern oder Erfüllungsgehilfen der Lorke Entertainment beruhen. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertrauen darf.

(2) Die Lorke Entertainment GmbH übernimmt keine Haftung für Wertgegenstände. Das zur Verfügung stellen von Schließfächern begründet keine Bewachungs- und Sorgfaltspflichten der Lorke Entertainment GmbH.

 

7 Anwendbares Recht und Gerichtsstand

Dieser Vertrag unterliegt deutschem Recht. Die Parteien vereinbaren als ausschließlichen Gerichtsstand – soweit dies möglich ist – Düsseldorf.

 

8 Schriftformklausel

Mündliche Nebenabreden wurden nicht getroffen und haben keine Gültigkeit. Änderungen und Ergänzungen dieser Vereinbarung bedürfen der Schriftform. Dies gilt auch für die Änderung oder Aufhebung dieser Klausel.

 

9 Salvatorische Klausel

Die Unwirksamkeit oder Nichtigkeit einzelner Bestimmungen dieses Vertrages berührt nicht die Wirksamkeit der Gesamtvereinbarung. Die Vertragsparteien sind soweit rechtlich zulässig verpflichtet, die unwirksame oder nichtige Bestimmung durch eine Regelung zu ersetzen, die dem wirtschaftlichen Zweck der unwirksamen oder nichtigen Bestimmung am nächsten kommt.